Start VIP Die IATA bittet die Passagiere, statt einer Rückerstattung eine Gutschrift zu akzeptieren

Die IATA bittet die Passagiere, statt einer Rückerstattung eine Gutschrift zu akzeptieren

Die International Air Transport Association (IATA), im Auftrag von Fluggesellschaften auf der ganzen Welt, bittet die Passagiere, Guthaben anzunehmen, anstatt eine Erstattung für Flüge zu beantragen, die aufgrund der Gesundheitskrise abgesagt wurden.

– Wir bitten die Passagiere um Hilfe auf den Knien, erklärte Alexander de Juniac, Generaldirektor der IATA.

Von Frankreich und anderen europäischen Staaten unterstützte Fluggesellschaften, erstatten den Wert von Tickets für stornierte Flüge in Form von Gutschriften und versprechen eine Rückerstattung in bar – wenn die Verbraucher es verlangen – aber mit einer Verzögerung von mindestens neun Monaten aufgrund der ernsten finanziellen Situation, die aufgrund der durch die Covid-19-Pandemie verursachten Krise erreicht wurde.

Europäische Regeln, Jedoch, gewähren Sie den Passagieren das Recht auf eine Rückerstattung innerhalb von zwei Wochen.

Die Position der Unternehmen in der Branche wurde von Verbraucherschutzverbänden stark kritisiert.

Jedoch, Brüssel leitete ein Vertragsverletzungsverfahren gegen ein 10 Ländern der Europäischen Union, Anfang Juli, das Recht der Reisenden auf Erstattung im Falle einer Annullierung von Aufenthalten aufgrund der globalen Epidemie des neuen Coronavirus zu verteidigen.

– Wir versuchen immer noch, die Europäische Kommission dazu zu bringen, Vermögenswerte vorzulegen, um die Rückzahlung zu verschieben, disse de Juniac, zu erkennen, dass dies eine schwierige Position ist und dass sie nicht von allen geschätzt wird.

– Warum fragen wir das?? Es ist nicht zum Vergnügen. Unsere Aktivität zielt darauf ab, die Passagiere zufrieden zu stellen und keine Schwierigkeiten und Probleme zu bereiten, vor allem finanzielle Probleme. Die finanzielle Situation der Unternehmen befindet sich jedoch in einem absolut apokalyptischen Zustand, sagte der IATA-Beamte.



Weitere Nachrichten OPTION TOURISMUS Folgen Sie uns nicht Facebook , Instabram oder in der Twitter